Der Raspberry Pi als MPD-Netzwerk-Musikbox

Übersicht

Dieser Eintrag geht durch die einzelnen Schritte, die zur Einrichtung eines MPD Servers gemacht werden müssen. Endergebnis wird eine MPD Instanz sein, die per Samba ein Netzwerk-Ordner einbindet um alle dort liegenden Musikdateien abzuspielen.

Benötigte Dinge

Raspberry Pi (Modell mehr oder weniger egal) Samba-Server *Audio-Ausgabegerät (Receiver, Lautsprecher, ...)

Software-Setup

Samba-Share einrichten cifs-utils installieren Samba-Share automatisch einbinden MPD installieren und einrichten

Der Music Player Demon und der Music Player Client

Der Music Player Demon ist ein Programm, das das Abspielen von Musik auf Linux-Rechnern ermöglicht. Er ist ausschließlich für das Abspielen von Musik auf diversen Ausgabekanälen gedacht. Die tatsächliche Steuerung des Abspielens wird von einem beliebigen Clients (zum Beispiel MPC) erledigt. Bei beiden Komponenten handelt es sich um Kommandozeilen-Programme.

Viele andere Programme zur Steuerung sind vorhanden (list them here). Unter anderem MPDroid für Android, MPoD für iOS oder Sonata (leichtgewichtiger GTK+-Client geschrieben in Python).

Man erkennt möglicherweise leicht, dass es sich bei MPD um ein sehr grundsätzliches Programm handelt, das vielfältig an den eigenen Anwendungsfall anpassbar ist.

Samba-Share in die File-System Tabelle eintragen

cifs-utils installieren

Wie immer gilt: Erstmal Paketquellen aktualisieren und das System updaten:

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade
sudo apt-get install cifs-utils

Alles zusammenbringen

Musik hören


Comments

comments powered by Disqus